Infos über Freizeit

Herausforderung Corona-Pandemie

1.      Für den Betrieb der Ferienbetreuung im Waldheim ist wesentlich, dass ausschließlich gesunde Kinder und Mitarbeitende ohne Anzeichen der Krankheit Covid-19 in der Ferienbetreuung im Waldheim sind. Deshalb dürfen Personen mit den entsprechenden Anzeichen das Waldheim nicht besuchen. Die typischen Symptome einer Infektion mit dem Corona-Virus sind namentlich Atemnot, neu auftretender Husten, Fieber, Störung des Geschmacks- oder Geruchssinns und generell Erkältungssymptome. Das Waldheim muss umgehend informiert werden, sollten bei einem Kind Symptome aufkommen. Das Waldheim ist verpflichtet, das Gesundheitsamt zu informieren.

2.       Kinder, die gemäß der Coronavirus-Einreiseverordnung einer Quarantänepflicht unterliegen, sind vom Besuch des Waldheims ausgeschlossen.

3.       Ausgeschlossen von der Teilnahme an der Waldheimmaßnahme sind Kinder,

a.       die einer Absonderungspflicht im Zusammenhang mit dem Coronavirus unterliegen,

b.       die sich nach einem positiven Test nach § 4a Absatz 3 Corona-Verordnung Absonderung einem PCR-Test zu unterziehen haben oder

c.       die typische Symptome einer Infektion mit dem Coronavirus, aufweisen. Kinder mit Infektionskrankheiten dürfen die Ferienbetreuung im Waldheim generell nicht besuchen (siehe Infektionsschutzschreiben, dem im Zuge der ursprünglichen Anmeldung zugestimmt wurde).

d.       bei denen während des Waldheims Symptome einer Krankheit auftreten, müssen umgehend abgeholt werden.

4.       Es besteht eine Testpflicht für alle Kinder (Näheres folgt im nächsten Infobrief). Nur mit einem negativen Testergebnis ist die Teilnahme am Waldheim erlaubt.

5.       Die Betreuung der Kinder während der Waldheimzeit wird in festgelegten Gruppen stattfinden. Ziel der Gruppenbildung ist es, eventuelle Infektionsausbrüche so gering wie möglich zu halten und Infektionsketten nachvollziehen zu können. Ein Gruppentausch ist nicht möglich.

6.       Innerhalb der Gruppen besteht keine Abstands- und Maskenpflicht. Zu anderen Gruppen gilt das Abstandsgebot und, wenn dies nicht möglich, die Maskenpflicht.

7.       Wir weisen darauf hin, dass die Durchführbarkeit der Maßnahme von den jeweiligen Corona-Verordnungen des Land bzw. der 7-Tage-Inzidenz des Stadt- oder Landkreises abhängt.

8.       Das Waldheim ist verpflichtet, über eine Absage unverzüglich zu informieren, wenn feststeht, dass die Maßnahme nicht durchgeführt wird, oder angemeldeten Kindern abgesagt werden muss.

9.       Rücktrittsgründe durch das Waldheim können sein:

a.       Die Maßnahme darf aufgrund behördlicher Bestimmungen (z.B. gemäß Verordnung wegen gestiegener Inzidenz) nicht stattfinden.

b.       Die Maßnahme darf aufgrund behördlicher Bestimmungen (z.B. gemäß Verordnung wegen gestiegener Inzidenz) nur mit weniger Teilnehmenden stattfinden.

c.       Die Maßnahme ist aufgrund zu geringer Teilnehmendenzahlen (z.B. gemäß Verordnung aufgrund der Inzidenzwerte) organisatorisch oder finanziell für den Träger nicht zumutbar.

d.       Es gelten die Teilnahmebedingungen des Waldheimes, die aktuelle Verordnung des Sozialministeriums und die Verordnung über die Angebote der Kinder- und Jugendarbeit sowie Jugendsozialarbeit.

https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/verordnung-jugendhaeuser/ und

https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/aktuelle-corona-verordnung-des-landes-baden-wuerttemberg/

 

Hinweise zum Aufenthalt in der Freizeit

Die Kleidung Ihres Kindes sollte an den Aufenthalt im Freien angemessen sein. Bitte geben Sie Ihrem Kind zu Beginn der Freizeit folgendes mit:

  • Bequeme Kleidung und ISO-Matte oder Decke für die Mittagsruhe, Gummistiefel, Regenbekleidung, einen kompletten Satz frischer Kleidung, einschließlich Unterwäsche zum Wechseln (wegen Erkältungsgefahr nach einem plötzlichen Regen). Als Verpackung empfehlen wir eine Plastiktüte. Diese Utensilien bleiben während der Freizeit im jeweiligen Gruppenraum Ihres Kindes. Wenn die Wechselkleidung benötigt wurde, wird diese den Kindern Abends mit nach Hause gegeben und wir bitten Sie neue Wechselkleidung am nächsten Tag ihrem Kind mizugeben.
  • Die Kleidungsstücke und sonstigen Gegenstände sollten mit dem Namen des Kindes sichtbar gekennzeichnet sein. Für verlorengegangene Sachen können wir keine Haftung übernehmen. Liegengebliebene Fundsachen können nur während der Freizeiten im Waldheim abgeholt werden. Nicht abgeholte Sachen werden anschließend einer sinnvollen Verwertung zugeführt.
  • FFP2 Maske oder medizinischer Mund- und Nasenschutz.
  • Im Waldheim unerwünscht sind:
    • Smartphone und Spielekonsole
    • Taschenmesser

Aufgrund unserer Erfahrungen bitten wir Sie, bei bekannten Verhaltensauffälligkeiten, Allergien, Krankheiten oder Behinderungen Ihres Kindes, die sich auf den Verlauf der Freizeit auswirken könnten, oder eine besondere Beachtung erfordern, sich vor der Anmeldung bei der Waldheimleitung zu melden und zusätzlich die entsprechenden Angaben auf dem Anmeldevordruck auszufüllen. Manche Betreuung lässt sich gut organisieren, wenn wir vorher davon wissen und uns mit Ihnen besprechen können.

Obwohl wir großes Verständnis für die Kinder haben, müssen wir den Erziehungsberechtigten grob fahrlässig oder vorsätzlich angerichteten Schaden in Rechnung stellen. Es empfiehlt sich daher der Abschluss einer privaten Haftpflichtversicherung.

Kinder, die sich nicht in unsere Waldheimgemeinschaft einfügen, können nicht im Waldheim bleiben. Die Freizeitleitung hat das Recht, Kinder bei groben oder wiederholten Verstößen gegenüber Betreuern, anderen Kindern oder der Einrichtung von der weiteren Freizeit auszuschließen. In diesem Fall besteht kein Anspruch auf Schadenersatz oder Rückerstattung des Elternbeitrages.